Der Standort Emmerich

Die Martini-Kirche in Emmerich am Rhein.

Johnson Matthey ist das welt­weit füh­ren­de Un­ter­neh­men der Spe­zi­al­che­mie mit be­son­de­rer Fokussierung auf Katalysatoren, Edel­me­tal­le, Feinchemikalien und Pro­zess­tech­no­lo­gie mit Haupt­sitz in Groß­bri­tan­ni­en. Im Jah­re 2002 wur­de, durch Über­nah­me der Che­mieun­ternehmen in Emmerich und Ober­hau­sen, die Johnson Matthey Chemicals GmbH ge­grün­det. Hier wer­den Katalysatoren für Öle und Fet­te so­wie für Kunst­stof­fe her­ge­stellt. An bei­den Stand­or­ten sind ins­ge­samt 170 Mit­ar­bei­ter tä­tig.

 

Emmerich

Dr. Wilhelm Normann erfand 1901 die Fettsäure-Härtung über Nickel-Katalysatoren, die zur Gründung der „Oelwerke Germania" im Jahr 1911 führte. Seit Anfang der 70er Jahre wechselten die Herstellungsanlagen mehrfach ihre Besitzer, bis sie im Jahr 2002 von Johnson Matthey übernommen wurden. Heute arbeiten am Standort Emmerich 96 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion, Technik, Labor und Verwaltung. Sie stellen nach genauen Vorgaben der Kunden z. B. Katalysatoren für die Hydrierung von Fettsäuren her, die in Körperpflege- und Reinigungsmitteln Anwendung finden. Hier gefertigte Katalysatoren für die Hydrierung von natürlichen Ölen und Fetten werden z. B. bei der Herstellung von Margarine und Speiseöl eingesetzt. Festbett-Hydrierkatalysatoren aus Emmerich haben bei Herstellern von Petrochemikalien weltweit einen ausgezeichneten Ruf.