Neun junge Menschen starteten in ihre berufliche Zukunft bei Johnson Matthey in Redwitz

Die neuen Auszubildenden bei Johnson Matthey in Redwitz mit (oberste Reihe von links): Personalleiter Thomas Wiesentheit, stellvertretender Ausbildungsleiter (gewerblich) Matthias Lutz, Personalreferentin Nicole Klimmt, Ausbildungsleiterin (kaufmännisch) Stefanie Geiger, Ausbildungsleiter (gewerblich) Eduard Schmitt (ganz rechts).

Neun junge Menschen haben am 1. September 2015 bei Johnson Matthey im Industriepark Redwitz ihre Ausbildung begonnen und nun nach den ersten Wochen bereits im beruflichen Alltag Fuß gefasst.Sechs junge Männer begannen ihre Ausbildung: zwei Industriemechaniker, zwei Mechatroniker sowie zwei Elektroniker. Neben einer Industriekauffrau im kaufmännischen Bereich werden auch zwei Mädchen im gewerblichen Bereich den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers erlernen.

 

Zurzeit werden bei Johnson Matthey in Redwitz 32 junge Menschen in sechs verschiedenen – kaufmännischen und technischen – Berufen sowie im Verbundstudium ausgebildet. „Wir bieten unseren jungen Auszubildenden ein bisschen mehr“, erläuterte Personalleiter Thomas Wiesentheit. „Seminare und ausbildungsbegleitende Maßnahmen sind ein fester Bestandteil der Ausbildung bei Johnson Matthey, deren Qualität diesjährig mit der Auszeichnung des Ausbildungslöwen prämiert wurde.“ So lädt das Unternehmen die jungen Mitarbeiter im ersten und zweiten Ausbildungsjahr zu jeweils einwöchigen Seminaren auf die Burg Fürsteneck in der hessischen Rhön ein. Ergänzt wird die Ausbildung durch einen wöchentlich im Unternehmen stattfindenden Englischkurs.

 

Johnson Matthey in Redwitz ist ein weltweit führender Hersteller von technischer Keramik. Hier werden Katalysatoren zur Reduzierung von Stickoxid-Emissionen sowie Piezokeramiken für vielfältige Einsatzgebiete, z.B. komplexe Industrie-Anwendungen, entwickelt, produziert und vertrieben.

Der Konzern Johnson Matthey ist ein international führender Hersteller von Spezialchemikalien und Weltmarktführer modernste Werkstoff-Technologie. Er beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiter in über 30 Ländern. Gegründet vor rund 200 Jahren in London, vertrieb der Konzern zunächst Edelmetalle. Daneben produziert Johnson Matthey heute Katalysatoren für Fahrzeuge, Schiffe und Kraftwerke, Komponenten für Brennstoffzellen, Katalysatoren und Technologien für chemische Prozesse, Feinchemikalien und aktive pharmazeutische Bestandteile.